Schematic representation of the BRET approach used to monitor ligand to G Protein-Coupled Receptors (GPCRs) binding on the membrane of living cells. Fluorescent ligands are used in combination with a bioluminescent protein (NanoLuc) that is expressed on the N-terminus of the GPCR

Internationale Kollaboration entwickelt Nachweisverfahren zur GPCR-Ligandenbindung

Ortenberg, Deutschland (Juni, 2015) – Das Förderprogramm „Australian Research Council Linkage Grant“ unterstützt sowohl Wissenschaftler als auch Biotech- und Pharmaunternehmen bei der Entwicklung innovativer Technologien. Mit Hilfe dieser Technologien sollen neue Behandlungsmethoden für eine Vielzahl von Krankheiten entwickelt werden. Ein großer Erfolg aus diesem Programm wurde kürzlich in „Nature methods“ publiziert. (Stoddart et al., 2015).
 

Der Artikel “Application of BRET to monitor ligand binding to GPCRs” zeigt erstmals das Prinzip der Ligandenbindung an G-Protein gekoppelte Rezeptoren (engl. G Protein-Coupled Receptors = GPCRs) in lebenden Zellen in Echtzeit. GPCRs stellen die wichtigste Rezeptorfamilie in der Medikamentenforschung dar. Die großartigen Ergebnisse hat das Forschungsteam mit Hilfe der Detektionsmethode BRET (engl. Bioluminescence Resonance Energy Transfer = BRET) erzielt. BRET hat sich dabei als echte Alternative zu Experimenten mit radioaktiv markierten Liganden erwiesen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die BRET Methode die Messung von Bindungskinetiken in lebenden Zellen ermöglicht. Biologen und Pharmakologen können so erweiterte Einblicke in zellulare Prozesse gewinnen.

 

Das Projekt vereint das Expertenwissen der Laboratorien von Professor Kevin Pfleger an der University of Western Australia/Harry Perkins Institute of Medical Research (Australia) und von Professor Stephen Hill von der University of Nottingham (UK). Beide sind führende Wissenschaftler auf dem Gebiet BRET und der Entwicklung neuer Fluoreszenz-Technologien. Die Promega Corporation (USA) hat für die Forschung die neuesten Reagenzien beigesteuert. BMG LABTECH, der führende Hersteller von High-Throughput Microplate Reader, vervollständigt das Projektteam. Die australische Niederlassung von BMG LABTECH hat seine multi-mode Reader CLARIOstar® und PHERAstar® FS für die BRET Messungen zur Verfügung gestellt.

 

Beide Reader eignen sich für jede Art von Lumineszenzmessung. Ausgestattet mit BMG LABTECHs LVF MonochromatorTM Technologie erlaubt der CLARIOstar die kontinuierliche Einstellung der Bandbreiten von 8 bis 100 nm. Der PHERAstar FS verfügt über Assay-optimierte Optik-Module und überzeugt durch die gleichzeitige Messung beider BRET Emissionssignale. 

Back to news list
go to top