Fluoreszenz-Polarisation

Fluoreszenz-Polarisation (FP) basiert ähnlich wie Fluoreszenz-Intensität auf der Emission von Licht, das von einem angeregten Fluorophor ausgeht. Die Anregung der Probe erfolgt bei FP-Messungen jedoch mit polarisiertem Licht, das mit speziellen Polarisationsfiltern ausgewählt wird. Die Mobilität der fluoreszierenden Moleküle im Well entscheidet ob bei der Emission ebenfalls polarisiertes Licht frei wird oder nicht. Werden große Moleküle (z.B. Proteine) mit polarisiertem Licht angeregt, emittieren sie ebenfalls polarisiertes Licht, kleinere Moleküle hingegen rotieren schneller und emittieren depolarisiertes Licht. Wird wenig polarisiertes Licht frei so können sich die Moleküle frei im Well bewegen, viel polarisiertes Emissionslicht lässt hingegen auf größere Molekülkomplexe schließen. Fluoreszenz-Polarisation wird daher oft für die Bindungsexperimente genutzt.

 

Informationen anfordern

 

Fluoreszenz-Polarisation mit BMG LABTECHs Microplate Readern

 

Fluoreszenz-Polarisation ist in allen multi-mode Plate Readern als Detektionsmethode verfügbar, dazu zählen z.B. der PHERAstar®FSX, CLARIOstar® und der POLARstar® Omega. Alle BMG LABTECH Reader nutzen eine leistungsstarke Xenon-Blitzlampe sowie Assay-spezifische Filter oder Optik-Module mit spezieller Beschichtung für die Auswahl der Wellenlängen und des polarisierten bzw. depolarisierten Lichts. 

Application notes

Kompatible Reader

go to top