Stefanie Tintelnot, Sales Manager at BMG LABTECH presenting the University of Freiburg with a CLARIOstar microplate reader. Student of the iGEM team of the Imperial College of London measuring probes on the FLUOstar Omega microplate reader Student of the University of Manchester standing beside a FLUOstar Omega in a lab. Four students and a BMG LABTECH sales manager standin in front of the FLUOstar Omega microplate reader in the University's laboratory.

BMG LABTECH unterstützt vier Forschungsteams bei internationalem Wettbewerb

iGEM-Team der Albert-Ludwigs-Universität erhält Mikroplatten-Reader und Support

 

Ortenberg, Deutschland/Aylesbury, UK  (August, 2016) – Insgesamt 300 Forschungsteams aus Schülern und Studenten stellen sich beim großen iGEM-Jamboree in Boston der Jury. BMG LABTECH fördert auch in diesem Jahr vier Teams, darunter die Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Die Teams erhalten einen Microplate Reader und werden über das gesamte Projekt von erfahrenen Applikationsspezialisten des Unternehmens betreut.

 

“BMG LABTECH ist es ein großes Anliegen den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Die Ideen und Forschungsansätze, die der Wettbewerb Jahr für Jahr hervorbringt sind großartig und können einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung neuer Methoden in der synthetischen Biologie leisten.“, sagt Tobias Pusterla, internationaler Marketing Manager des Unternehmens. Neben der Universität Freiburg erhalten auch drei weitere Teams aus Großbritannien einen Microplate Reader, das Imperial College in London, sowie die Universitäten von Manchester und Newcastle in Großbritannien.

 

Der Wettbewerb hat sich der Förderung junger Nachwuchswissenschaftler im Bereich der synthetischen Biologie verschrieben. In unterschiedlichen Kategorien werden die Teams aus aller Welt mit Medaillen und Track Awards ausgezeichnet. Die Finalisten erhalten spezielle Preise für das jeweilige Gesamtprojekt unter Berücksichtigung von Projektauswahl, Präsentation sowie Auswirkungen und Erfolg bei der Anwendung auf den Menschen und die Umwelt.

 

Mit ihrem Projekt möchten die Freiburger Studenten Therapien unterschiedlichster Krankheiten verbessern. Aktuelle Ansätze beruhen überwiegend auf Medikamenten, die sich im gesamten Körper verteilen und sowohl auf kranke Zellen aber auch auf gesundes Gewebe wirken.  Dies führt häufig zu Nebenwirkungen oder wirkt der Regeneration des Patienten entgegen. Erste Fortschritte in der zielgerichteten Therapie konnten bereits durch die Bindung von Wirkstoffen an Antiköper oder durch Einkapselung in polymerbasierte Nanopartikel erreicht werden. Mit Hilfe des CLARIOstar® Microplate Reader von BMG LABTECH verfolgt die Gruppe nun einen neuen Ansatz, der die positiven Eigenschaften beider Methoden vereint. Hierfür nutzen sie die Spezifität besonderer Antikörper als auch die Widerstandfähigkeit bakterieller Sporen.
 

 

Captions
Bild 1: Dr. Stefanie Tintelnot, Regional-Vertriebsleiterin bei BMG LABTECH und Wladislaw Stroukov, Mitglied des iGEM-Teams bei der Übergabe des CLARIOstars.
Bild 2: Der FLUOstar Omega im Labor des Imperial College in London.
Bild 3: Das iGEM-Team an der Universität in Manchester arbeitet mit dem FLUOstar Omega an einem neuen Alkoholtest.
Bild 4: Dean Uddin, Produktspezialist bei BMG LABTECH UK unterstützt das iGEM-Team der Universität in Newscastle bei ihren Messungen mit dem FLUOstar Omega.

Back to news list
go to top